Alternative Marx-Lektüre


Immer dann, wenn von Krisen im Kapitalismus die Rede ist, wächst das Interesse an der Kapitalismuskritik von Karl Marx und Friedrich Engels – zuletzt angesichts der „Finanzkrise“ 2008. Auch angesichts der sich abzeichnenden Klimakatastrophe, aber auch vor dem Hintergrund der Vermögensverteilung, kommen immer wieder Alternativen zum Kapitalismus, wie wir ihn kennen, in die Debatte.

Aber bei der Beschäftigung mit diesen Texten, die Bildungsmaterialien der Rosa Luxemburg Stiftung auf www.rosalux.de/publikation/id/39693/marx-fuer-alle sind nur ein Beispiel, macht sich oft schnell wieder Ernüchterung breit. Was hat das Ganze heute noch mit unserem Leben zu tun?

M.E. hat sich die etablierte Marx-Rezeption zu sehr auf das tiefe Verständnis des Werks in allen seinen Details und Facetten konzentriert, statt es vor dem Hintergrund der historischen Entwicklung und den aktuellen gesellschaftlichen Verhältnissen zu prüfen. Und dieses Versäumnis hat dann auch Folgen in den aktuellen Seminaren zu Marx und seiner Kapitalismuskritik. Andererseits entstehen immer wieder neue Konstrukte, zuletzt die These vom Finanzkapitalismus oder „finanzialisierten Kapitalismus“, die sich von den Grundlagen der Marx‘schen Analysen immer weiter entfernen.

Stattdessen und in strikter Abgrenzung von diesem „Main-Stream“ wird hier versucht, das Werk von Marx und Engels schrittweise vor dem Hintergrund der historischen und aktuellen Entwicklungen und neuerer Erkenntnisse von Irrtümern zu „reinigen“, und die nicht widerlegten Teile auf ihre Bedeutung für aktuelle Auseinandersetzungen zu prüfen.

  • Unter der Rubrik Marx lesen finden sich Kommentare zu ausgewählten Schriften und Themen. Diese Kommentare können und sollen die Lektüre der Original-Texte nicht ersetzen.

  • Unter der Rubrik Sonstiges finden sich Texte, die ohne direkten Bezug zum Werk von Karl Marx und Friedrich Engels entstanden sind. Meistens wurden sie von aktuellen Publikationen inspiriert.

  • Die Rubrik Notizen enthält Überlegungen, die aus einem aktuellen Anlass, Publikation aber auch persönliche Gespräche, zur Diskussion gestellt werden.

Das alles befindet sich im Aufbau und wird von Zeit zu Zeit ergänzt. Kommentare und Anregungen sind ausdrücklich erwünscht – siehe auch „Kommentare verfassen“ unter „Technisches“. Anregungen und Kritik, die Sie hier nicht öffentlich einem Beitrag zuordnen wollen schreiben Sie bitte an 'redaktion (at) marx-lektuere.de'.

Neueste Beiträge

Links-Rechts-Schema, Versuch einer Einordnung (Sonstiges 06.01.2020)
Anlass: Kontroverse in den Prokla-Ausgaben 143 / 144.
Hier wird versucht eine inhaltlich sinnvolle Links-Rechts-Abgrenzung zu entwickeln, die sich von einem einfachen Gut-Böse-Schema unterscheidet und gleichzeitig Raum für gesellschaftliche Problemfelder und Auseinandersetzungen (insb. aber nicht nur Sachfragen wie Stuttgart 21) lässt, die sich nicht in dieses Schema einordnen lassen.
Dabei unterscheide ich auf der rechten Seite zwischen einer "liberalen" und einer "völkischen" Rechten.

200 Jahre Karl Marx: Das "vergessene" Manifest (Notizen 12.05.2019)
Eine Antwort auf Winfried Wolf, der in seinem Beitrag zum Jubiläum in der SoZ 10 Thesen formuliert. Das war einer der Impulse, der zum Aufbau dieser Seiten motivierte. Hier habe ich erstmals versucht, den Schwerpunkt von der Kritik des Kapitalismus auf seine Überwindung zu begründen und die Folgen dieser Verschiebung der Perspektive anzureißen. Der Versuch wurde mehrfach überarbeitet.

Neueste Kommentare




© Alternative Marx-Lektüre http://www.marx-lektuere.de